SsangYong in der Krise

Edison rettet SsangYong

Von elf auf drei auf einen: Der Verkaufsprozess der finanziell stark angeschlagenen koreanischen SsangYong Motor Company hatte sich im Oktober 2021 auf Edison Motors Consortium, EL B&T Consortium und INDI EV Inc. konzentriert. Jetzt ist entschieden worden, dass SsangYong von einem Konsortium um den E-Lastwagen-Hersteller Edison Motors übernommen werden wird.

Veröffentlicht am 12.01.2022

Nachdem anfangs elf Unternehmen ihr Interesse bekundet hatten, waren es im September 2021 noch drei. Potenzielle Käufer konnten bis zum 15. September 2021 ihre Investitionsabsicht anmelden. SsangYong Motor und EY (Ernst & Young) Korea als unabhängiger Gutachter haben dabei eine Vorprüfung durchgeführt, in deren Rahmen unter anderem der finanzielle Status der Unternehmen überprüft und die Werke besucht wurden. Dabei war nicht nur die Höhe des Angebotes entscheidend, sondern auch, inwiefern SsangYong nach der Übernahme als stabiles Unternehmen fortgeführt werden kann.

Der südkoreanische Autohersteller Ssangyong Motor hat nun seinen bevorzugten Kaufinteressenten genannt, nachdem das angeschlagene Unternehmen bereits im April unter gerichtliche Zwangsverwaltung gestellt wurde. Nun wird die Firma von einem Konsortium unter Führung des südkoreanischen E-Lkw-Herstellers Edison Motors aufgekauft. Der Preis beträgt 304,86 Milliarden Won (etwa 224 Millionen Euro) – also weit weniger als die geschätzten eine Billion Won!

Der Vertrag wird den Angaben zufolge erst wirksam, wenn das Gericht auch den Sanierungsplänen von Edison zustimmt. Nach Berichten südkoreanischer Medien müssen die Pläne bis zum 1. März 2022 vorliegen. Auch muss die Mehrheit der Gläubiger SsangYongs die Pläne zur Schuldenbereinigung des Unternehmens noch billigen. Bis dahin soll SsangYong unter Zwangsverwaltung bleiben. Für den Autohersteller war im vergangenen April ein Insolvenzverfahren eingeleitet worden.

 

Leider nur noch E-Autos ...

Die Fans des koreanischen Geländewagenspezialisten dürften allerdings enttäuscht sein, denn der Elektrolastwagen- und Bushersteller Edison will SsangYong zum reinen E-Auto-Hersteller umbauen.

SsangYong Motor ist der viertgrösste südkoreanische Automobilhersteller. Seit 2011 befindet er sich mehrheitlich im Besitz des indischen Nutzfahrzeugbauers Mahindra & Mahindra. Die Inder hatten seit 2020 vergeblich versucht, ihre Mehrheit zu veräussern. Der Absatz von SsangYong fiel 2021 nach eigenen Angaben im Jahresvergleich um 21 Prozent auf knapp 84.500 Autos.

 

Text: Stefan Fritschi und automobilwoche.de
Fotos: SsangYong

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.