Pikes Peak

Pikes Peak Eroberung der Zürcher

Eingeschrieben sind Sie bereits, nun können Roger Schnellmann und das Köstli Racing Team aus dem Kanton Zürich beim legendären Bergrennen am Pikes Peak mitfahren. Das Ziel? Eine Top-10-Platzierung zu fahren.

Veröffentlicht am 11.02.2021

Einer der besten Europas: der 36-jährige Roger Schnellmann aus Wangen (SZ) gehört zu den besten Bergrennfahrern in Europa. Zusammen mit den Gebrüdern Roman und Sebastian Köstli vom Köstl Racing Team will Schnellmann im Juni 21 am Pikes Peak in Colorado das berühmteste Bergrennen der Welt absolvieren. Seit 1916 findet in den Rocky Mountains das anspruchsvollste Bergrennen der Welt statt. Mehr als 156 Kurven und unglaubliche 1439 Meter Höhenunterschied machen das Rennen am Pikes Peak aus. Fahrer wie Walter Röhrl, Ari Vatanen, Michèle Mouton oder Sébastien Loeb haben bei diesem Bergrennen Geschichte geschrieben. 19,99 km gilt es zurückzulegen. Roger Schnellmann: «Das Rennen am Pikes Peak ist für jeden Bergrennfahrer das ultimative Ziel. Kein Rennen ist so legendär, kein Rennen hat so viel Geschichte geschrieben. Für mich als Rennfahrer wäre es eine Erfüllung eines Traums, wenn ich Ende Juni am Start stehen könnte. Wir haben einen fixen Plan aufgestellt, wie wir dieses Projekt realisieren können. Ich habe auch bereits die Zusage, dass wir bei der Racingfuel Academy in Horgen, die die offizielle Schweizer SimRacing Series austrägt, für das Rennen am Pikes Peak trainieren können.» Das alles kostet Geld – die Rede ist von ca. 100’000 CHF. Allein die Anpassung auf einen Turbomotor kostet bereits ca. 25'000 CHF. Um das ehrgeizige Ziel zu verwirklichen, suchen die drei Rennfahrer noch Unterstützung. Neben einer Crowdfunding-Aktion hoffen Schnellmann & Co. auch auf Sponsorengelder.

Anzeige

Ein Teil der Strecke am Pikes Peak

Das Ziel ist es, bis Ende Februar das Budget zusammenzuhaben. Gelingt dieses Vorhaben, so soll das Abenteuer Pikes Peak keine Eintagsfliege bleiben. Die Köstlis peilen schon jetzt für die 100. Ausgabe des International Hill Climb Pikes Peak, die 2022 stattfinden wird, einen neuen Streckenrekord an. Roman Köstli: «Unsere Erfahrung im Bereich Luftfahrt, Fahrzeugbau und Rennsport ermöglicht es uns, ein solches Projekt erfolgreich umzusetzen. Mit Roger Schnellmann haben wir einen erfahrenen Piloten gefunden, der dieses ehrgeizige Unterfangen mitträgt. Wir haben uns Mitte Januar offiziell in die Nennliste der 99. Ausgabe eingetragen. Und wir sind jetzt schon an der Planung für die übernächste Ausgabe 2022.

Fotos: Köstli Racing/Volkswagen
Text: Dario Fontana/Köstli Racing

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.