Porsche Sports Cup Suisse
Anzeige

Später Saisonstart

Man will es kaum glauben, aber am 11. Juli startet der Porsche Sports Cup Suisse in seine neue Saison. Trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie stehen für die markeninterne Serie in dieser Saison noch fünf Motorsport-Wochenenden auf dem Programm. Auf dem Hockenheimring geht es erstmals um wichtige Meisterschaftspunkte.

Veröffentlicht am 06.07.2020

Die Organisatoren, der Verband Schweizer Porsche Clubs (VSPC) und die Porsche Schweiz AG, rechnen gerade aufgrund des verspäteten Saisonstarts mit grossen Teilnehmerfeldern. Markanteste Änderung im Kalender ist die Rückkehr auf den deutschen GP-Kurs. «Wir sind froh, die Motorsportsaison endlich starten zu können und treffen selbstverständlich alle notwendigen Corona-Schutzmassnahmen», sagt Michael Glinski, CEO Porsche Schweiz AG. «Mit unserem zuverlässigen Kooperationspartner, dem Verband Schweizer Porsche Clubs, freuen wir uns auf Motorsport vom Feinsten.»

Nach dem Auftakt in Hockenheim gastiert der PSCS-Tross Anfang August im südfranzösischen Le Castellet auf dem Circuit Paul Ricard. Anschliessend geht es wie geplant mit drei Events in Italien weiter: Dem Abstecher zum Autodromo Enzo e Dino Ferrari in Imola am Wochenende des 23. August folgt im September der Auftritt auf dem Autodromo Internazionale Mugello. Am 17. Oktober rundet das Finale auf dem World Circuit Marco Simoncelli in Misano das schweizerische Porsche-Jahr wie vorgesehen ab. 

Porsche Sports Cup Suisse

Neue Champs gesucht 
Interessant: Der Schweizer GT3 Cup sucht einen neuen Meister. Jean-Paul von Burg, der mehrfache und amtierende Champion, tritt in der neuen Saison nicht zur Titelverteidigung an. In seine Fussstapfen möchten zwei junge Heisssporne treten: Antonio Teixeira (19) hat bereits in seinem Debütjahr im GT3 Cup mit fünf Laufsiegen geglänzt. Als amtierender Vizemeister rechnet sich der Biltener gute Chancen aus. Dominik Fischli aus Remetschwil ist neu im Förderkader. Der 25-Jährige nimmt ebenfalls seine zweite Saison am Steuer des 911 GT3 Cup in Angriff und hat 2017 bereits das GT4-Klassement für sich entschieden.

GT4 Clubsport verspricht Spannung
Eines der grössten Teilnehmerfelder innerhalb des PSCS ist das Feld der GT4-Clubsportler. Hier erwarten die Organisatoren eine grosses Teilnehmerfeld mit 20 Konkurrenten. 2019 liess sich Linus Diener zum Meister feiern und lieferte sich harte aber faire Duelle mit Laurent Misbach.

Porsche Sports Cup Suisse

Grosse Vielfalt
In der Open GT-Wertung tummeln sich in getrennten Wertungsklassen die verschiedensten Sportwagen – angefangen vom 944 Cup über 911 Cup-Fahrzeuge verschiedener Generationen bis hin 911 GT2 RS. Neben eigenen Sprintläufen können die Teilnehmer bei den Endurance-Wettbewerben starten. Höhepunkt der Saison ist das abschliessende 120-Minuten-Nachtrennen im italienischen Misano.

Gleichmässig ins Ziel
Für Einsteiger bietet sich die Porsche Driver Challenge an. Der kostengünstige Gleichmässigkeits-Wettbewerb wird mit serienmässigen Strassensportwagen bestritten und für den Fahrer oder die Fahrerin reicht ein genormter Helm, ein feuerfester Rennoverall wird empfohlen. Am Ende gewinnt, wer sich auf seinen zehn Umläufen jeweils die geringste Abweichung vom eigenen Durchschnittswert erlaubt hat. Der Beständigste war 2019 Massimo Salamanca.

Porsche Sports Cup Suisse

Richard Feller, Motorsportverantwortlicher des Verbands Schweizer Porsche Clubs: «Wir wollen auch 2020 die positive Entwicklung unserer Rennserien fortsetzen, die sich durch erstklassigen Motorsport auf und ein freundschaftliches Miteinander neben der Strecke auszeichnen. Dabei freuen wir uns besonders, neue Teams zum Beispiel aus Italien und Deutschland sowie mehrere Fahrer begrüssen dürfen, die im vergangenen Jahr im Porsche Experience-Programm ihr Rüstzeug gelernt haben und nun bereit sind für den nächsten Schritt in ihrer Rennfahrer-Laufbahn.»

Rennkalender 2020

09. – 11.07.          Hockenheim (D); Doppelsprint
09. – 11.08.         Le Castellet (F); Sprint und Endurance
21. – 23.08.           Imola (I); Sprint und Endurance
24. – 26.09.         Mugello (I); Sprint und Endurance
15. – 17.10.           Misano (I); Doppelsprint und Zweistunden-Nachtrennen

Text: Jörg Petersen
Fotos: Porsche

Anzeige
<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



ai-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die ai verpackt zu Ihnen kommt.